Willkommen auf mipra.at
mipra Motiv- und Mobilitätsforschung, Motivforschung, Hirntätigkeit, Gehirn
mipra Motivforschung Schädel mit Darstellung eines Gehirns © Can Stock Photo Inc. / pixdesign123

Motivforschung,
Bewusstseins-
bildung


  • Motiv- und Meinungsforschung

  • Evaluationen

  • Bewusstseins-
    bildung auf
    Basis der
    Motiv- und
    Kommunikations-
    forschung
mipra Motiv- und Mobilitätsforschung Nachhaltige Mobilität klimaaktiv E-Auto von Toyota © Toyota

Nachhaltige
Mobilität


 

mipra Motiv- und Mobilitätsforschung Social Marketing zur Vermeidung von Alkohol am Steuer © Can Stock Photo Inc. / fredredhat

Social Marketing

Aktuelles & Projekte
mipra Institut für Motiv- und Mobilitätsforschung Povimob virtuelle Mobilitaet

Virtuelle Mobilität: Projekt "PoviMob" 

Studie: Auswirkungen von Telearbeit, Videokonferenzen, Online Shopping und Virtual Reality auf das Mobilitätsverhalten.

Die Frage, inwiefern sich Angebote für Telearbeit, Videokonferenzen, Virtual Reality etc. auf das reale Verkehrsaufkommen auswirken können und welche Konsequenzen auf Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft damit verbunden sind, ist zentraler Gegenstand des Forschungsprojekts "PoviMob" (Potenziale und Wirkungen virtueller Mobilität).

 

Die sehr aufschlussreiche Zwischenauswertung der Befragungen vor und während Corona liegt seit 10. Mai 2020 vor: Zur den Ergebnissen (Download rechts oben auf dieser FFG-Seite)

 

Das Projekt wird vom Klimaschutzministerium BMK im Rahmen des Programms Mobilität der Zukunft gefördert und vom Umweltbundesamt gemeinsam mit mipra umgesetzt.

 

Ö1 - WISSEN AKTUELL-BEITRAG über Povimob 17.4.2020Soundfile

Reprise zum Beitrag: ORF Wissen aktuell

 

weitere Informationen

mipraMotiv- und Mobilitätsforschung Elektromobilitaet

Elektromobilität mit Schwerpunkt E-Mopeds/-Roller

Aktuelle Informationen zur Elektromobilität: Angebote, Recycling etc.

Der alleinige Ersatz von Verbrennermotoren durch Elektromotoren ist sicher keine nachhaltige Zukunftslösung. Zu viele Probleme der motorisierten individuellen Mobilität bleiben dadurch weiterhin ungelöst. Der Umstieg auf Elektromobilität sollte Anlass für eine sichere, nachhaltige, energie- und raumeffiziente und auch komfortable Gestaltung unserer Mobilität sein. Die Rolle des klassischen Autos im Eigenbesitz muss neu definiert werden - natürlich in Verbindung mit anderen Mobilitätsangeboten.

Trotzdem bietet die E-Mobilität interessante Alternativen und Anwendungen, die einen positiven Beitrag zu einer klima- und sozialverträglichen sowie energieeffizienten Mobilität leisten können. Unser Augenmerk liegt hier speziell auf leichten Fahrzeugen (witterungsgeschützte E-Klein-fahrzeuge, Elektromopeds und -roller), die keine spezielle Ladeinfrastruktur benötigen.

 

weitere Informationen und immer aktuelle MODELLÜBERSICHT E-Roller und E-Autos

 


mipra motiv- und mobilitaetsforschung Mobilitaetsmanagement im BMK

Mobilitätsmanagement im Klimaschutzministerium 

Klimaneutrale Mobilität im BMK (BM für Klima-schutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie )

Unter Anwendung der Erfahrungen aus dem Projekt „klimaaktiv mobil im BMNT“ soll im Klimaschutzministerium (BMK) ein nachhaltig orientiertes Mobilitätsmanagement etabliert werden, wobei an sehr ambitionierte Vorarbeiten angeknüpft werden kann.  

 

Dieses Projekt wird auch als Initiativprojekt für das Mobilitätsmanagement in der gesamten öffentlichen Verwaltung in Österreich im Sinne der Umsetzung des aktuellen Regierungsprogramms betrachtet. Gestartet wird das Vorhaben mit einer umfassenden Mobilitätsbefragung der MitarbeiterInnen im Juni 2020.

Aktuell: (vom 5.6. bis 30.6.2020) läuft die Online-MitarbeiterInnenbefragung!

Betreuung im Rahmen von klimaaktiv mobil durch mipra.

weitere Informationen


mipra motiv & mobilitaetsforschung, Mobilitaetsmanagement in der öffentlichen Verwaltung

Mobilitätsmanagement in der öffentlichen Verwaltung

Klimaneutrale Mobilität in der Bundesverwaltung

Zitat aus dem aktuellen Regierungsprogramm S 103 „Wir nehmen Klimaschutz ernst: Was die öffentliche Hand selbst vorzeigt, kann auch von unserer Bevölkerung leichter angenommen werden. Die öffentliche Hand muss deshalb Vorbild für Klimaneutralität sein. Mit Initiativen in Beschaffung, Sanierung und Mobilitätsmanagement wird die Umstellung der Verwaltung in Richtung 100% Nachhaltigkeit vorangetrieben.“

 

Die langjährigen Mobilitätsmanagement-Erfahrungen aus dem Umweltministerium bzw. BMNT (2005-2019) sowie aus anderen klima aktiv mobil-Programmen sollen künftig der gesamten öffentlichen Verwaltung zur Verfügung stehen. Auch das aktuelle Projekt "Klimaneutrale Mobilität im BMK" soll ein Modell für weitere Verwaltungen sein. 

Derzeit laufen die Vernetzungs-/Abstimmungsarbeiten und die Vorbereitung der Fachtagung "Klimfreundlich aktiv mobil in der Bundesverwaltung", die am 15. September 2020 geplant ist. Verschiebung aufgrund der Coronakrise nicht ausgeschlossen.

Betreuung im Rahmen von klimaaktiv mobil durch mipra.

weitere Informationen

mipra motiv & mobilitaetsforschung Land- und forstwirtschaftliche Schulen

Mobilitätsmanagement in den Land- und forst-wirtschaftlichen Schulen des BMLRT

Klimafair mobil!

Im Jahr 2019 wurde das Projekt "Mobilitätsmanagement im BMNT bzw. BMLRT auf die 13 Land- und forstwirtschaftlichen Schulen des BMLRT ausgedehnt - beginnend mit einer umfassenden Online-Befragung der SchülerInnen/StudentInnen sowie der PädagogInnen und des Schulpersonals. Die Befragungsergebnisse wurden in allen 13 Schulen präsentiert und diskutiert. Auf Basis dieser Diskussionen und der Vor-Ort-Begehungen wurden schließlich Maßnahmen-vorschläge für alle 13 Schulen ausgearbeitet und diesen vermittelt.

Einige Maßnahmen wurden bereits umgesetzt, wie z.B. eine Ausbildung von LehrstellenleiterInnen zu ExpertInnen für "Spritsparen mit Traktoren", ein Elektromobilitäts-Testtag, Installation mehrerer Stromtankstellen für E-Autos und E-Räder etc. Die für den Frühling 2020 geplanten Maßnahmen müssen coronabedingt aufgeschoben werden - außer dem Plan für mehr Videokonferenzen stattt Dienstreisen - das wurde durch die Coronakrise sowieso unvermeidlich. Ebenso werden die SchülerInnen und PädagogInnen zur Teilnahme an "Österreich radelt" motiviert.

Betreuung im Auftrag des BMLRT durch mipra.

weitere Informationen


mipra motiv- & mobilitaetsforschung Mobilitaetsmanagement im BMNT / BMLRT
Mobilitätsmanagement im BMNT (BM für Umwelt bzw. BM für Nachhaltigkeit und Tourismus) - 2005 bis 2019
95% der MitarbeiterInnen kommen mit Öffis, per Rad oder zu Fuß zur Arbeit!

Die MitarbeiterInnen des (ehemaligen) Ministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) in Wien gehen mit gutem Beispiel voran und sind vorbildlich klimaaktiv mobil im Sinne der Klima- und Energiestrategie #mission2030 unterwegs: 95% legen den Arbeitsweg vorwiegend mit öffentlichen Verkehrsmitteln (ÖV), Fahrrädern oder zu Fuß zurück. Nur knapp 4% der MitarbeiterInnen fahren den ganzen Arbeitsweg mit dem Auto, 14% kombinieren Auto und ÖV, 12% fahren (fast ganzjährig) den ganzen Weg mit dem Fahrrad und 18% kombinieren Fahrrad und ÖV. 80% nutzen regelmäßig Bus, Bahn, U-Bahn und Straßenbahn. Die Arbeitswege sind oftmals sehr lang: 40% müssen täglich über 20 km zurücklegen, davon die Hälfte sogar über 100 km (hin und retour).

 

Zahlreiche Maßnahmen von „klimaaktiv mobil im BMNT“ zielen darauf ab, die MitarbeiterInnen zur umweltfreundlichen Verkehrsmittelwahl am Arbeitsweg und auf Dienstfahrten zu motivieren. So wurden beispielsweise 26 Diensträder bereitgestellt und Abstellplätze für 230 Fahrräder geschaffen. Durch Gratis-Radservicetage mit Sicherheits-Check, Radreparaturkurse und Trainings für innerstädtisches Radfahren wird das Radfahren den MitarbeiterInnen so schmackhaft wie möglich gemacht. 

Betreuung im Rahmen von klimaaktiv mobil durch mipra.

weitere Informationen



Termine

Termine Mobilität & Klima

Link zu den Termintipps des VCÖ

Termintipps VCÖ
Termine Motorrad

Link zu den Termintipps von 1000ps.at

Termintipps 1000ps.at